Starke CSR-Kommunikation

CSR-Kommunikation ist eine Herausforderung. Ein sehr komplexes Thema muss an viele unterschiedliche Bezugsgruppen vermittelt werden: Kunden, Mitarbeiter, Partner, Investoren - die Öffentlichkeit. Kommt Ihnen das bekannt vor?

Viele Unternehmen investieren eine Menge Zeit und Geld in die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten. Er ist jedoch nicht zwangsläufig das richtige Kommunikationsmittel für die Öffentlichkeit. Denn die Bedeutung der dort aufgeführten Inhalte, ist nicht allgemein bekannt. Die Inhalte sind komplex und mit schwer verständlichen Prozessdiagrammen garniert. Die meisten Menschen, also ein Großteil der Bezugsgruppen eines Unternehmens, sind damit überfordert. Sie werden damit einfach nicht erreicht.

Dem Fisch muss der Köder schmecken

Die wichtigste Frage der CSR-Kommunikation lautet: Wer soll erreicht und was soll vermittelt werden? Ein Investor interessiert sich für  ganz andere Aspekte, als ein Mitarbeiter oder ein Kunde. Sie alle haben einen anderen Anspruch. Und auf diesen Anspruch muss die Kommunikation eingehen. Botschaften werden am besten individuell verpackt. Wenn dabei die jeweiligen Hintergründe und Lebensstile der Bezugsgruppen berücksichtigt werden, wird die Ansprache gelingen.

Achtung! So erhalten Sie Aufmerksamkeit

Aufmerksamkeit ist ein kostbares Gut. Aber es gibt Möglichkeiten, die hohen Hürden zu überwinden. Achten Sie in ihrer CSR-Kommunikation auf eine klare Struktur, auf Übersichtlichkeit und ein ansprechendes Design. Ihre Inhalte müssen den Empfänger emotional erreichen. Das funktioniert am besten, wenn man soviel viel wie möglich über die Empfänger weiß. Fragen sie sich also zuerst: Wen will ich erreichen? Wie „ticken" meine Empfänger? Je nach dem, wie die Antworten lauten, werden Sie ihre Inhalte von informativ-sachlich bis anschaulich-plakativ aufbereiten können. Lassen Sie sich hier durchaus von erfolgreichen Werbekampagnen inspirieren.

Wertvolle Informationen - Social Media

Wenn Sie versuchen, so viel wie möglich über Ihre Bezugsgruppen herauszufinden, bietet sich nicht nur die Markt-und Meinungsforschung an. Es gibt viel effektivere Möglichkeiten: die sozialen Medien. Social Media ist offener Austausch, Diskurs und Agenda Setting. Hier werden Meinungen gemacht. Sich hier einzubringen bringt ihnen wertvolle Informationen. Es erfordert jedoch auch zwingend ein hohes Engagement. Wenn Sie offen und wahrheitsgemäß informieren, verschafft Ihnen das Transparenz und Glaubwürdigkeit. Und das Vertrauen der Bezugsgruppe. Darauf sollte Ihre CSR-Kommunikation bauen.

CSR-Kommunikation ist digital

Fazit: Pflichtschuldig Nachhaltigkeitsberichte zu erstellen reicht in der CSR-Kommunikation nicht aus. Bedarfsgerecht kommunizieren ist das Zauberwort. Auf allen Kanälen, und in allen Formaten.Das Herzstück der CSR-Kommunikation sind die Social-Media Elemente. Sie liefern wertvolle Informationen und schaffen nicht nur Glaubwürdigkeit und Vertrauen, sondern vor allem eins: ein positives Image.

Die Präsentation zum Thema können Sie hier downloaden.