Integrierte Kommunikation

Die Entwicklung der Internettechnologie wird getrieben durch die Anforderungen der User. Heute sind das Dialog, Interaktion und Mobilität. Das heißt, Kommunikationsangebote müssen flexibel sein und auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der User reagieren. Aber welches System kann das?

Die neuen Herausforderungen

Ein Blick in die S-Bahn morgens um acht liefert eigentlich schon die Antwort auf die Frage nach den neuen Herausforderungen der Internettechnologie. Die Anzahl der gezückten Smartphones ist beeindruckend. Ein Blick auf die Desktops dieser Welt macht das Bild dann vollständig. Die Anzahl der dort laufenden Webanwendungen ist ebenfalls beeindruckend. Wir haben es also mit jeder Menge parallel laufender Systeme zu tun, die alle eins gemeinsam haben: den User.

Die Lösung: Portalsoftware

Ordentliche Synchronisation sowohl von Anwenderdaten als auch von Inhalten, funktioniert selten reibungslos. Der Wunsch nach einer alles integrierenden Lösung wird daher nicht nur beim Anwender größer. Immer mehr Unternehmen setzen auf sogenannte „Enterprise-Portale". Verschiedenste Webanwendungen können darin wie Bausteine integriert werden. Dabei steht der User stets im Mittelpunkt. Jeder einzelne wird individuell vom Portal bedient. In Abhängigkeit von seiner Rolle und seinen Rechten, kann  jeder eine individuelle Ansicht und einen individuellen Funktionsumfang erhalten. Die Trennung nach verschiedenen Plattformen und Anwendungen wird aufgehoben. Damit ist es möglich, Internet, Extranet, Intranet und alle anderen Anwendungen auf einem einzigen System zu betreiben. 

Liferay: Portal & Content-Management

Liferay ist eine solche Portalsoftware. Auf einem unsichtbaren Gerüst von Userrollen, Berechtigungen und Basisfunktionen, laufen modulartige Anwendungen. Diese können  individuell programmiert, eingesetzt, gestaltet – und mit Inhalt gefüllt werden. Denn Liferay vereint nicht nur verschiedene Anwendungen, es ist auch ein Content-Management-System (CMS). In Abhängigkeit von seinen Berechtigungen, kann jeder User Inhalte einstellen und editieren. Das macht zum Beispiel die Zusammenarbeit mit externen Mitarbeitern oder Partner sehr viel effizienter. In sogenannten „Communities" können Projektgruppen ihre Arbeitsergebnisse sammeln und bearbeiten. Das Intranet kann von allen Mitarbeitern mitgestaltet werden. Auch eine Mitarbeiterzeitschrift kann so entstehen. 

Integrierte Kommunikation

Auch im Rahmen der Nachhaltigkeit kann eine integrative Portaltechnologie gute Dienste leisten. Denn gerade hier spielt die Kommunikation eine große Rolle. Offenheit, Dialogbereitschaft und die „Begegnung auf Augenhöhe" sind wichtig. Glaubwürdigkeit ist entscheidend. Sowohl im Hinblick auf das Verbrauchervertrauen, als auch auf das Vertrauen der Mitarbeiter und Partner. Eine Portaltechnologie kann ein sehr effektives Instrument in der Umsetzung dialog-orientierter, interaktiver Konzepte sein. Die CMS-Funktion kann die Integration der verschiedenen Bezugsgruppen in die Kommunikationsprozess optimal gewährleisten. Jeder kann mitmachen. So wird aus Bezugsgruppen und Unternehmen eine echte „Community". Das ist eine gute Antwort auf die neuen Herausforderungen. Und eine große Chance.